Armutsbekämpfung

Armut macht krank und verhindert zudem den Zugang zum Gesundheitssektor. Wie überall auf der Welt trifft es die Ärmsten auf Ometepe besonders hart. Das öffentliche Gesundheitssystem reicht nicht aus, um alle Menschen adäquat zu versorgen. Versicherte Arbeitnehmer genießen eine bessere Versorgung und wer es sich finanziell leisten kann, lässt sich bevorzugt vom privaten Sektor behandeln. Außerdem nehmen die Gesundheitsvorsorge und das -bewusstsein mit zunehmenden Einkommen zu. Ein Grund für uns, auch etwas gegen die Armut zu unternehmen. Vor allem Frauen haben es auf Ometepe schwer, sich ihr Einkommen zu sichern. Aber auch der Verdienst der Feldarbeiter lässt eine angemessene Gesundheitsvorsorge nicht zu.

 

Die folgenden Herausforderungen möchten wir langfristig angehen:

  • Förderung der Berufstätigkeit von Frauen
  • Schaffung von zusätzlichen Einkommensquellen in der Landwirtschaft
  • Verbesserung des individuellen Zugangs zum Gesundheitssektor